Festgefahren

Nur mit Verstand und starker Hand
schafft man gemeinsam,
was lange einsam,
im feuchten Schmutz verharrte.

Man hört es ächzen und auch knarren,
bewegt wird nun der alte Karren.
Warum so spät , warum erst Jetzt ?
Ist es zu schaffen, wird man es raffen…?
Immerhin, man will‘s versuchen hört man sie sagen ,
sowie auch fluchen!

Die Frage , ja man glaubt es kaum,
steht ähnlich wie der alte Karren,
noch immer festgefahren,
und das schon viel zu lange:
Im düsteren „Raum“!

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.