Die achte Todsünde

Ein Dichter darf mit seinen Sachen uns wütend, darf uns rasend machen, wir steckens schließlich ruhig ein, wer wird denn immer »Kreuzigt!« schrein? Nur eins wird man ihm nie verknusen, und gäbs statt neun selbst neunzig Musen: Wenn er in Reimen wäßrig tränt, indes sein armer Leser gähnt. Drum wer uns langweilt oder ledert, verdient, …

Die achte Todsünde Weiterlesen »