Charlotte von Ahlefeld

6.12.1781, Stedten 27.7.1849, Teplitz

Sonnett

Als mir, von goldner Freiheit noch umfangen, Des Daseyns Fülle blühend sich erschloss, Da war’s ein dunkles, heiliges Verlangen, Das über mich der Sehnsucht Flammen goss. Da blickt ich froh und kühn in die Gefilde Der Zukunft hin, von Morgenroth beglänzt; Das Leben schien in ungetrübter Milde Von der Natur mir tausendfach umkränzt. Und doch …

Sonnett Weiterlesen »

Glück der Liebe

Einem Schmetterlinge gleicht die Liebe; Wie er flatternd über Blumen schwebt, So entflieht sie oft auf leichten Schwingen, Und nur selten kehrt sie uns zurück. Um gewaltsam ihre Flucht zu hemmen, Strebt das kranke Herz mit leisem Weh; Möcht‘ ihr gern die raschen Flügel binden, Gern sie bannen in der Treue Kreis. Aber wie des …

Glück der Liebe Weiterlesen »

Einsamkeit

Was ist wahre Einsamkeit? sind wir einsam, wenn das Leben rings von Stille ist umgeben? Wenn die rege Fantasie uns in schaffender Magie neu beseelt mit süßem Streben Bilder der Vergangenheit? – Ist das wahre Einsamkeit? Oder wenn in stillen Gründen, in des Waldes heil’ger Nacht, Sonnenglanz in reiner Pracht durch die leis‘ bewegten Wipfel, …

Einsamkeit Weiterlesen »

Beim Abschied

Wirst Du in der Ferne mein gedenken, Wenn die Welt geräuschvoll Dich zerstreut? Wirst Du oft mir stille Stunden schenken, Der Erinnrung unsres Glücks geweiht? Wird kein neues Band mir Dein Vertrauen, Keines Deine Liebe mir entziehn? Kann ich ganz auf Deine Treue bauen, O so nimm mein Herz auf ewig hin! Immer bleibt es …

Beim Abschied Weiterlesen »

An meinen Lieblingsbaum

Die Träume, die in stillen Feierstunden,Die dunkler Schatten mir so oft verlieh,Die süsse Ruh, die ich bei Dir gefunden,Mein Lieblingsbaum, o die vergess‘ ich nie! Oft sah ich neben Dir die Sonne untergehen,Entzückt von ihres Anblicks Majestät.Oft hat des Herbstes lindes, kühles WehenMit Deinem bunten Laub mich übersäet. Vor meinen Blicken schwebten holde Bilder,Im lichten …

An meinen Lieblingsbaum Weiterlesen »