Friedrich Logau

Mütterliche Liebe

Die Mutter trägt im Leibe das Kind dreiviertel Jahr; die Mutter trägt auf Armen das Kind, weil’s schwach noch war; die Mutter trägt im Herzen die Kinder immerdar.

Fröhlicher Tod

Es ist ein fröhlich Ding um aller Menschen Sterben: Es freuen sich darauf die gerne reichen Erben – Die Priester freuen sich, das Opfer zu genießen – die Würmer freuen sich an einem guten Bissen – die Engel freuen sich, die Seelen heimzuführen – der Teufel freuet sich, im Fall sie ihm gebühren.

Die schamhafte Zeit

Sie sei sonst, wie sie will, die Zeit, So liebt sie doch Verschämlichkeit: Sie kann die Wahrheit nackt nicht leiden, Drum ist sie emsig, sie zu kleiden.

Der Frühling

Da der göldne Sonnen-Wagen Frühlings-Zucker bringt getragen / Daß die süßen Zwillings Küsse Tag vnd Nächte machen süsse / Da der Himmel gütig lachet / Da die Erde Schmüncke machet / Da sich Feld vnd Wiesen mahlen / Da der Bäume Häupter pralen / Da die Brunnen Silber gissen / Da mit funkeln Bäche flissen …

Der Frühling Weiterlesen »