Oh, Corona (alias Anoroc)

Obwohl es keiner hat gerufen,
kam Anoroc auf leisen Hufen,
und hat sich grinsend breit gemacht;
hat Unheil und Verdruß gebracht…

Es tut, als hätt‘ es freie Wahl,
es frißt sich durch und wird zur Qual…
Bei diesem unverschämten Gebaren,
da heißt es cool sein, Ruhe bewahren,
um trotz allem inflationären Ermahnen
beizeiten de silbernen Streif zu erahnen.

Corona, und das ist an dich adressiert:
Du hast uns nun lange genug schikaniert!
Mit deiner schieren Gefräßigkeit
gehst du uns auf den Wecker;
wir brauchen nur noch etwas Zeit,
dann zieh’n wir dir den Stecker!!

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.