Karoline Günderode

Überall Liebe

Kann ich im Herzen heiße Wünsche tragen? Dabei des Lebens Blütenkränze sehn, Und unbekränzt daran vorübergehn, Und muß ich trauernd nicht in mir verzagen? Soll frevelnd ich dem liebsten Wunsch entsagen? Soll mutig ich zum Schattenreiche gehn? Um andre Freuden, andre Götter flehn, Nach neuen Wonnen bei den Toten fragen? Ich stieg hinab, doch auch …

Überall Liebe Weiterlesen »

Liebe

O reiche Armuth! Gebend, seliges Empfangen! In Zagheit Mut! in Freiheit doch gefangen.    In Stummheit Sprache,    Schüchtern bei Tage, Siegend mit zaghaftem Bangen. Lebendiger Tod, im Einen sel’ges Leben Schwelgend in Noth, im Widerstand ergeben,    Genießend schmachten,    Nie satt betrachten Leben im Traum und doppelt Leben.

Die eine Klage

Wer die tiefste aller Wunden Hat in Geist und Sinn empfunden Bittrer Trennung Schmerz; Wer geliebt was er verlohren, Lassen muß was er erkohren, Das geliebte Herz. Der versteht in Lust die Thränen Und der Liebe ewig Sehnen Eins in Zwei zu sein, Eins im Andern sich zu finden, Daß der Zweiheit Gränzen schwinden Und …

Die eine Klage Weiterlesen »