30 schöne deutsche Wörter (und ihre Bedeutung)

Wer sich ein wenig eingehender mit der deutschen Sprache beschäftigt, stellt schnell fest, dass diese viele verschiedene, teilweise wunderschöne Wörter in petto hat.

Manche dieser „Schätzchen“ werden heutzutage mehr, andere weniger verwendet. Sie alle haben jedoch eines gemeinsam: sie stehen nicht nur für besondere Botschaften, sondern klingen noch dazu ganz zauberhaft! Ideal für deine eigenen Gedichte.

Und wer weiß? Vielleicht findest du ja in der folgenden Liste das ein oder andere Wort, das du in Zukunft selbst ein wenig häufiger verwenden wirst? Egal, ob im Alltag, beim Schreiben mit dem/ der Liebsten oder im Beruf: viele Wörter haben es definitiv nicht verdient, vergessen zu werden.

Viel Spaß beim Durchstöbern unserer Liste an Wörtern, die bereits in der Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt haben und auch in Zukunft sicherlich noch zur Verschönerung deines Wortschatzes beitragen können.

Dämmerlicht

Was ist romantischer als eine Dämmerung? Das Dämmerlicht weckt unweigerlich Gedanken an eine natürliche Atmosphäre, lange Spaziergänge und Lagerfeuerromantik. Eine ganz spezielle Stimmung.

Frühlingserwachen

Spätestens dann, wenn die ersten Blüten ihre Köpfe in Richtung Himmel strecken, ist es da: das Frühlingserwachen. Die Tage werden wieder länger, die Laune wird besser. Die Natur erwacht – im wahrsten Sinne des Wortes – zu neuem Leben.

Zweisamkeit / Dreisamkeit

Mit Hilfe dieser beiden Wörter kannst du ein ganz besonderes „Wir gegen den Rest der Welt!“-Gefühl ausdrücken. Pärchen beziehungsweise Familien, die sich der Zweisamkeit oder Dreisamkeit erfreuen, zeichnen sich häufig durch einen engen Zusammenhalt und gemeinsame Rituale, wie zum Beispiel entspannende Spaziergänge, Spieleabende oder romantische Abendessen aus.

Mauerblümchen

Es gibt wenige Wörter in der deutschen Sprache, die so niedlich klingen wie die Bezeichnung für eine junge Frau, die durchaus selbstbewusst genug ist, sich durch ihren individuellen Stil modischen Trends entgegenzusetzen.

Auch wenn Mauerblümchen im Allgemeinen als zurückhaltend gelten, haben sie sich – ähnlich wie der amerikanische Nerd – teilweise zu echten Vorbildern für eine ganze Generation entwickelt.

Glückseligkeit

Hierbei handelt es sich um einen vergleichsweise alten Begriff und um eine Bezeichnung für einen ganz besonderen Gemütszustand. Vereinfacht könnte man sagen: Wer glückselig ist, ist glücklicher als glücklich. Denn: glückselig zu sein bedeutet, nicht nur happy, sondern auch rundum zufrieden mit sich selbst zu sein.

Wanderlust

Passionierte Wanderer können das Gefühl, welches sich hinter diesem Begriff verbirgt, absolut nachvollziehen. Die Lust am Wandern sorgt dafür, dass sie es sich manchmal auch an verregneten Tagen nicht nehmen lassen, die Natur mit all ihren Facetten zu genießen.

Sommernachtstraum

Nicht erst seit Shakespeare erfreuen sich die Sommernächte einer besonderen Beliebtheit. Auch die Träume, die in diesen Nächten geträumt werden, stehen seit jeher für etwas ganz Besonderes.

Blickfang

Wenn die Augen umherirren und nach einem Fixpunkt suchen, kommt der Blickfang zum tragen. Durch unterschiedliche Formen der Alleinstellung findet der Blickfang unweigerlich den Weg auf unsere Netzhaut.

Augenweide

Ist der Blick erstmal gefangen, soll er auch auf dem anvisierten Punkt verweilen. Die Augenweide unterstützt diesen Prozess mit einer besonderen Ästhetik – einem schönen Anblick.

Zeitgeist

Bei dem Begriff „Zeitgeist“ handelt es sich um eines der Wörter, die vergleichsweise hart daherkommen. Hinter dieser Bezeichnung stecken all die Denkweisen und Handlungen, die charakteristisch für ein bestimmtes Zeitalter sein könnten beziehungsweise waren.

Der Freudentaumel

Wer einmal erlebt hat, dass ihm vor Glück schwindelig wurde, weiß, wie sich ein berauschender Freudentaumel anfühlt.

Herzallerliebst

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Begriffe „süß“, „liebenswürdig“ und „wunderschön“ in einem Wort zusammenzufassen? Dann dürfte das Wort „herzallerliebst“ voll ins Schwarze treffen.

Lebenslust

Ein weiteres deutsches Wort, das sich nicht nur gut anhört, sondern auch auf besondere Weise für Optimismus, Freude und positives Denken steht. Lebenslustige Menschen haben tatsächlich Lust darauf, das Maximum aus ihrem Leben herauszuholen und alle Herausforderungen zu meistern.

Nicht umsonst heißt es immerhin, dass du dir die Lust am Leben nicht verderben lassen solltest.

Fernweh

Keine Frage: Fernweh kann sich unangenehm anfühlen… muss es jedoch nicht! Immerhin hast du immer die Möglichkeit, dein Fernweh in aktive Vorfreude zu verwandeln.

Sollte der nächste Urlaub noch ein wenig auf sich warten lassen, kannst du dein Fernweh übrigens auch beruhigen, indem du dir alte Fotos anschaust, Urlaubsprospekte durchforstest oder deine Sehnsucht in einem Gedicht verpackst.

Himmelszelt

Ein berühmtes Zitat von Albert Einstein handelt von der Unendlichkeit des Universums. Dennoch spricht – vor allem in lauen Sommernächten – nichts dagegen, sich den Himmel als wunderschönes, schützendes Zelt vorzustellen, oder?

Lichtblick

Lichtblicke helfen uns dabei, eine (vermeintlich) aussichtslose Situation als nicht ganz so trostlos auszusehen und uns auf das Wesentliche zu fokussieren. Natürlich kann auch der individuelle Lieblingsmensch einen solchen Lichtblick darstellen.

Luftschoss

Manchmal macht es Spaß, zu fantasieren, zu träumen und sich sein ganz persönliches Luftschoss zu bauen! Ob es sich hierbei um den auf eines Traumhauses oder eine Weltreise handelt, ist im ersten Schritt vollkommen unerheblich. Luftschlösser müssen nicht realistisch sein.

Morgentau

Der glänzende Morgentau, der das Gras bei Tagesanbruch benetzt, wirkt auf viele Menschen entspannend. Und macht oft auch die niedrigen Temperaturen im Frühjahr erträglicher.

Naschkätzchen

Naschkätzchen kommen in nahezu allen Altersklassen vor. Dieser Begriff beschreibt einen Menschen, dem es extrem schwerfällt, einen Bogen um Schokolade und Co. zu machen.

Ohrenschmaus

Viele Geräusche und Melodien zaubern ein Lächeln auf das Gesicht. Ein Ohrenschmaus kann an „alte Zeiten“ erinnern, jedoch auch ganz spontan für das Ausschütten von Endorphinen sorgen.

Sommerfrische

Hierbei handelt es sich um eine vergleichsweise alte Bezeichnung für einen Sommerurlaub. Wer früher seine Sommerfrische genoss, verbrachte einen erholsamen Urlaub – gerne an der Nord- oder Ostsee.

Leselust

Echte Bücherwürmer kennen sie: die Leselust! Wer unter ihr „leidet“ hat Probleme damit, seine Bücher zur Seite zu legen. Immerhin muss das Leben des Protagonisten doch bis zum letzten Buchstaben verfolgt werden, oder?

Lichtmond

Ein weiterer, alter Ausdruck, der im Laufe der Jahre leider in Vergessenheit geraten ist. Wie der Name jedoch vermuten lässt, handelt es sich beim Lichtmond um einen Vollmond.

Lichterflut

Wer beispielsweise einmal ein Konzert besucht hat, kennt sie: spätestens dann, wenn die Zuschauer Handytaschenlampen und Feuerzeuge auspacken, wird das komplette Areal von einer Lichterflut erfasst.

Sommerregenduft

Manche Menschen behaupten von sich, regelrecht süchtig nach dem Duft von frischem Regen im Sommer zu sein. Dieser Duft weckt oft Erinnerungen an die Kindheit, die erste, große Liebe und unbeschwerte Zeiten.

Lebensliebe

Bei einer Lebensliebe handelt es sich – wider Erwarten – nicht um die „große Liebe“, sondern vielmehr um eine Person, die es geschafft hat, einer anderen Person eine neue, bessere Sicht auf das Leben zu vermitteln.

Pustekuchen

Zugegeben: bei „Pustekuchen“ handelt es sich um ein Wort, das auf den ersten Blick niedlich wirkt. Dabei handelt es sich hierbei um einen Begriff, der ausdrückt, dass dem Gegenüber sicherlich nicht geglaubt werden kann.

Glückskind

Glückskinder haben nicht nur Glück, sondern bringen auch Glück über andere! Sie bereichern andere mit ihrem Wesen und dürfen natürlich auch das klassische Kinderalter bereits hinter sich haben. Glückskinder sind in jeder Altersklasse vertreten.

Freigeist

Freigeister sind Individualisten! Sie denken und handeln häufig anders als die Norm und begeistern durch neue Ideen. Häufig werden unter anderem auch Führungspositionen in kreativen Berufen von Freigeistern besetzt.

Heimathafen

Zwei Begriffe, die schon für sich allein sehr stark sind, werden zusammen zu einem wahrhaft tief gehenden, deutschen Wort. Der Ort, an dem ein Schiff registriert ist, verspricht Heimatgefühle, Familie und die Ankunft nach einer langen Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.