Abschied

Vom Ufer über weitem See des Herbstes heller Schein, Und auf dem Wasser schwebt der Berg im Sonnenlicht allein. Dem Heiligen der Höhe dort, so hör ich, naht man schwer. Doch meine Seele mit dem See wird bei ihm drüben sein.