Allgemein

Das lebende Kunstwerk

Ein Maler har sich der Kunst verschrieben, bringt aber kaum ein Bild an den Mann, ist auf seine Kunst sitzengeblieben, von seinem Schaffen nicht leben kann. Künstlerische Ideen, die er umsetzt, werden zwar begeistert gesichtet, sogar als großartige Kunst geschätzt, doch auf den Erwerb wird verzichtet. Auch die Kunst darf heute nicht viel kosten, bei

Das lebende Kunstwerk Weiterlesen »

Der Bürokrat

Mancher Mensch dient gewissenhaft seinem Staat, als kleinlicher und fleißiger Bürokrat, ackert durch den Dschungel der Bürokratie, mit kaum zu überbietender Akribie. Vorschriften sind für ihn wichtige Normen, doch er blockiert hiermit manchmal Reformen, beißt sich ab und zu an Paragraphen fest und den Amtsschimmel ganz kräftig wiehern lässt. Vornehmlich benutzt der Bürokrat sein Hirn,

Der Bürokrat Weiterlesen »

Der alte Charmeur

Im zweiten Frühling mit dritten Zähnen, in den Knien seine Arthrose knirscht und mit seinen grau melierten Strähnen, er ganz charmant die Damen anpirscht. Sein Outfit ist auf modisch getrimmt, nur die Hose kneift am Bauch und im Schritt, dieses Martyrium er hinnimmt, hält dennoch mit Jüngeren kaum noch mit. Er baggert und flirtet, was

Der alte Charmeur Weiterlesen »

Ständige Faulheit

Ein Mensch, der zu den Faulpelzen zählt, den Mühen stets aus dem Weg geht, hat ein bequemes Leben gewählt, auf Fleiß und Ausdauer nicht steht. Folglich er kaum was zustande bringt, niemand kann ihn motivieren, ihn anzutreiben immer misslingt, es ist halt zum Resignieren. Dass dieser Mensch schon vor Faulheit stinkt, wurde bereits realisiert, sein

Ständige Faulheit Weiterlesen »

Inkontinenz der Mächtigen oder Who ist Who?

Hochmut, Anmaßung, Arroganz – was für gelungene Bilanz Die Macht der Mächtigen ist sagend, so hervorragend, so absagend… Sich selbst zu lieben, gleicht Snobismus, Selbstherrlichkeit des Populismus Des Neides Schadenfreude lobend- die Zeit ist gnädig, so erprobend… Inkontinenz…das sagt man leise – deswegen sitzen die in Scheiße Impertinenten Stichelei – Urin und Scheiße steuerfrei Des

Inkontinenz der Mächtigen oder Who ist Who? Weiterlesen »

Auseinander gelebt

Ein Ehepaar ist in die Jahre gekommen und hat nicht nur an Weisheiten zugenommen, außerdem das leibliche Wohl nicht vergessen, manchmal dann etwas zu viel trinken und essen. Da diese Genüsse auf die Hüften gehen, sind ihre Rundungen kaum zu übersehen. Dennoch sie ihr Selbstbewusstsein nie verlieren, diesen Makel einfach schlichtweg ignorieren. So sehen Beide

Auseinander gelebt Weiterlesen »

Zeiträume des Lebens

Noch nicht ich und auch nicht du, der Natur noch tief verbunden, und obschon seit Erdentagen wir verwandt, wird eine Zeit kommen da wir sie nicht erkannt. Bald schon werden wir auf eigenen Füßen gehen, Gegenwärtigkeit wird uns begleiten. Noch können wir offen und unbedarft verweilen, mit den Jahren aber werden wir ein Leben der

Zeiträume des Lebens Weiterlesen »

Ein Himmlischer Freund

Auch wenn ich mich vor dir verberge und du mich nicht siehst. Die Liebe zu dir in mir sprießt. Ich kenne dich vor deiner Entstehung. Das Schicksal wird dich zu mir führen. Unsere erste Begegnung wird unsere Freundschaft schüren. Ich werde dich halten an meiner Hand. Denn uns verbindet lebenslang ein Band. Du bist nicht

Ein Himmlischer Freund Weiterlesen »

Der Zappelnde Floh

Sie hat ihn getötet In dunkler Nacht Von keinem Menschenauge bewacht. Sie hat ihn getötet Bei des Mondes finsterem Grabeslicht. Sie hat ihn getötet Und bebte nicht. Sie hat ihn getötet Ihn, der so lustig und lebensfroh Sie hat ihn getötet Den zappligen Floh

Der Zappelnde Floh Weiterlesen »

Im Land der Denker

Im Land der Denker wird das Denken abgeschafft? Sicherlich, wenn mithilfe Legalisierung von Drogen die Geisteskraft erschlafft… Im Land der Denker wird man mit dem Gerücht groß: ohne Ausbildung, ohne Job lebe es sich famos? Wozu also lernen? Denker macht das sprachlos! Im Land der Denker vom Saharasand ganz verstaubt, wird traditionelles Denken aufgrund mangelnder

Im Land der Denker Weiterlesen »

Deutschland wir müssen reden

Deutschland hat ein Rassismusproblem. Was bringt das Land der Dichter und Denker dazu, sein Denken zu nutzen, um sich Lügen auszudichten? Deutschland verhält sich wie ein sorgloser Stiefvater, der sich nur um seine Stiefkinder kümmert, wenn die Mutter genau hinsieht. Es scheint, als ob das Rassismusthema nur dann auf die Agenda gesetzt wird, wenn die

Deutschland wir müssen reden Weiterlesen »

– ohne Frage –

Ich vermiss´ Dich -ohne Frage- ist es auch eine schwierige Lage, treu werd ich Dir zur Seite steh´n, Trennungszeit wird vorübergeh´n. Ich vermiss´ Dich -ohne Frage- erinnere man sich auch nur vage, an glücklich verbrachte Tage, bleiben sie stets Teil von mir in Verbindung ganz mit Dir. Ich vermiss´ Dich -ohne Frage- freue mich auf

– ohne Frage – Weiterlesen »

Das Papier

Den Werkstoff Papier man aus Holz produziert und als Massenware dann anpreisen wird. Papier bedruckt hergerichtet werden kann, bringt so Bücher und Zeitungen an den Mann. Außerdem eignet sich Papier allemal, als diverses Verpackungsmaterial. Mancher mit Papiertüchern die Nase putzt, selbst als Klopapier wird der Werkstoff benutzt. Folglich der Klopapierumsatz enorm steigt, schließlich jeder hieran

Das Papier Weiterlesen »

Lästige Plagegeister

Mücken zu den Plagegeistern gehören, Menschen beim Schlafen ganz gewaltig stören. Wenn auch nicht lebensgefährlich verletzen, ihnen jedoch arge Stiche versetzen. Neben diesen mächtig juckenden Plagen, sie außerdem Krankheiten übertragen. Drum man die Viecher zu bekämpfen versucht, hat bisher jedoch keinen Erfolg verbucht. Mücken sich nicht einfach vertreiben lassen, sind nachts weder zu sehen noch

Lästige Plagegeister Weiterlesen »

Arbeitsscheu

Mancher Mensch der Arbeit aus dem Weg geht, sich stets vor Arbeit jeder Art drückt. Dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht, ihn in Arbeit zu bringen nicht glückt. Den lieben langen Tag er „Däumchen dreht,“ seine Bequemlichkeit enorm pflegt. Hält tägliche Arbeit für obsolet und seine Hände in den Schoß legt. So lebt er munter

Arbeitsscheu Weiterlesen »

Es

Des Nacht’s im Schlaf, wenn zügellos die Träume zu mir dringen, wenn lenkt was dem Gewissen unvereint und des Menschen makellose Fassade ohne die hemmende Moral erscheint. Wenn pures Menschsein schaurig dringt hinan, dann erst erkenne ich, ich habe die Lust am Menschsein vertan. Wenn roh das Fleisch nach Hitze drängt und zügellos die Ketten

Es Weiterlesen »

Kopfsalat

Tomaten auf den Augen. Es zwiebelt in den Augen. Mozarella in meinem Hirn. Gurkenscheiben in meiner Stirn. Möhrchen fein geraspelt dazwischen. Das alles lässt sich gut vermischen. Das Dressing fehlt und darum Öl, Essig, Petersilie und Basilikum. Das alles wirkt ganz schön mächtig. Für einen Salat wäre es prächtig. Nur rede ich nicht von Gemüse,

Kopfsalat Weiterlesen »

Das Theaterstück

Ich sitz in einem Theater, bin Zuschauer in einem Stück aus Drama und Trauer. Wie sie das Kind misshandeln, entsetzen. Das kleine Herz zereißen in Fetzen. Erleichterung darüber nur zuzusehen, wenns zu viel wird, kann ich gehen. Die Bühne betreten, will ich nicht, hinter die Kulissen blicken, vermeide ich. Doch wisst ihr was entsetzlich ist,

Das Theaterstück Weiterlesen »