Das Leben

Alle Gedanken verschwunden.
Die Freude entbunden.
Das Gute zerbrochen.
Der Verstand erloschen.

Wieso passiert das mir?
Weshalb nicht ihr oder dir?
Hilfe will ich mir nicht suchen.
Da würd‘ ich lieber den ganzen Tag fluchen.

Den Tag einfach nur vergessen.
Und all die Gedanken in mich hineinfressen.
Das Ganze immer und immer wieder.
Vielleicht ist das Dunkle am Ende der Sieger.

Macht es einfach ungeschehen.
Dann muss ich mich selbst nicht mehr sehen.
Hängt den Spiegel von der Wand.
So allmählich verliere ich den Verstand.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.