Der Präsident

Mein Vater hat mich stets gelehrt
dass man zuerst das Geld begehrt
denn hast du einmal viele Dollar
finden die Frauen dich gleich viel toller

Auch wenn du selbst kein schöner Mann
hast du die schönsten Weiber dann
du brauchst nur mit dem Finger schnippen               
zeigen sie dir sofort die Rippen
und das, was fein gleich drüber sitzt
und dir so sehr das Aug ergötzt

Des Vaters Lehren waren richtig
Nun bin ich alt und reich und wichtig,
ein Magnat der Wirtschaft
Nur einen Schritt entfernt vom höchsten Glück :
Des Staates und der Erden Herrschaft
Die Lösung ist die Politik

Des Volkes Frust und geistige Umnachtung
nutze ich aus mit Gier, Verachtung und mit Lust
Mit dem niederen Gesindel geb‘ ich mir keine Blöße
Ich ködere mit Fahnen, Bier und Waffen
auch mit dem Traum von neuer Größe
und sie folgen, diese Affen

Meine Ideen werden immer schlauer
an die Grenze eine Mauer
die der Nachbar finanziert
Wehe dem, der protestiert !

Derbe Reden, barsche Gesten
gefallen meinen Fans am besten
Schmeichelhafte Worte an sie richten
Um sie dann leichter zu vernichten
Denn bin ich einmal an der Macht
legalisiere ich die Niedertracht
Mit schiefem Blick und dünnen Lippen ausgesprochen
erscheint das Falsche und das Dumme gleich viel wahrer
Dass ich der Staat, die Welt, der Beste bin
zeig ich jetzt noch viel klarer
So wird sprachlos die Vernunft und der Widerstand gebrochen

Meine Gegner, die vernünftig,
schmeiss ich raus und golfe zünftig
denn nun bin ich im Weißen Haus
und leb‘ wie eh und jeh in Saus und Braus
Durch Täuschung und Scheinheiligkeit
werden Zweifler überzeugt
von meiner Sendung Göttlichkeit
Journalisten sind nur Querulanten
Intrigante Störer, die an meinem Nimbus kratzen
denen ich das Wort verbiete wie und wann ich will
diesen schnüfflerischen Fratzen
und sie schikaniere, bis sie still

Ach, ist die Gewalt doch herrlich !
Gerechtigkeit ist Schwäche und gefährlich
Die Verbrecher auf der Straße, die sie fordern
Diese Horden !
und die ich wie das Verlieren hasse
Seien wir doch ehrlich
muss man doch ermorden !

Nun, wenn ich sie auch noch so quäle
und sie vorgeben zu leiden
Provoziere ich doch mit gelbgefärbter Mähne
Zeichen meiner Stärke   
den demokratischen Joe Biden
mit Arroganz und Härte

Es ist ein alter Spruch, dass Frechheit siegt,
wenn man auch die Wahrheit biegt

Sollte die Zukunft anders laufen
dann drück ich auf den Knopf, den Roten
und lösch ihn aus, den undankbaren Haufen
Denn wer nicht für mich stimmt
hat das Leben nicht verdient und wird zum Toten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.