Sarah Rosenrot

18.3.23

Die Augen voll mit Leere
Mein Magen sich am kehren
Ich schau dich an
Und weiss es nun
Lügen

Mein Atem wird geschnitten
Die Tiere, wie sie litten
Die schwarze Sonne
Bleibt nun steh’n
Für immer

Die blaue Wanst
Meine Lungen füllt
Und umhüllt

Fäden springen
Aus den Fingern
Und zieh’n mich weg
Dich in den Dreck
Vorbei

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert