Jörg Stahlschmidt

Der Moment

(In Erinnerung an G)

Längst ist nicht aller Tage Abend!
Ein jeder weiß dem Augenblick,
den Moment nicht zu erwarten,
wenn das Herz dann Abschied nimmt.

Körper schon dem Geist entronnen,
einem Recht, dem anderen Leid.
Verflucht, ersehnt, noch nicht bereit, hat längst begonnen,
die Sanduhr sich dem Ende neigt.

Wer ist schon bereit zu gehen,
zählt den Abschlag seiner Tage.
Jeder Strohhalm Hoffnung zählt,
doch die Zeit kennt keine Gnade.

Grad gegeben läuft die Zeit.
Chancenlos im Strom zu stehen.
Aufgewühlt, mein Herz in Flammen,
chancenlos, a la prochaine!

Ahoi, mein Käpten Seelenfänger!
Nun bereit, jetzt schiff ich ein.
Das Steuer fest bei Sturm und Wetter,
muss diese Fahrt mein Abschied sein.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 75

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert