Werner Siepler

Gift

Der Mensch seine Umwelt häufig nicht genügend schont,
sich giftigen Stoffen unsachgemäß entledigt,
als seien große Teile der Erde nicht bewohnt,
sie generationenübergreifend schädigt.

Nun gibt es Menschen, die konsumieren sogar Gift,
so hin und wieder genussvoll einen Joint rauchen,
haben zu Anfang nur aus coolen Gründen gekifft,
später dann aber viel härtere Drogen brauchen.

Wer Sorgen und Kummer stets im Alkohol ertränkt
und als ständiger Gastgeber von Armut und Not,
als Suchtkranker auch an der verdammten Flasche hängt,
dem eine akute Alkoholvergiftung droht.

Auch Raucher leben erfahrungsgemäß nicht gesund,
wie es die Zigarettenschachtel zum Ausdruck bringt,
doch die Gesundheitsgefährdung ist für sie kein Grund,
der zum Verzicht des giftigen Nikotinrauchs zwingt.

So ist die ganze Welt mit Giftstoffen übersät,
nur ein Gift wird weder Mensch noch Umwelt verderben,
finanziell und gefahrlos zur Verfügung steht
und Nutznießer werden an der Mitgift nicht sterben.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert