Marc Janßen

Lächeln oder weinen

Wenn du lächelst, werde ich weinen‘

Wenn du strahlst, werde ich leiden‘

Weil ich weiß, du bist glücklich ohne mich‘

Gib es zu, dir geht es viel besser ohne mich‘

Doch siehst du, die kleinsten Tränen in meinen Augen?

Fühlst du wirklich, wie meine Blicke vergraulen?

Engel siehst du, siehst du mir zu, wie ich zu Boden gehe?

Wie ich mit tausenden roten Rosen im eiskalten Regen stehe?

Sieh mich an, wollte dein Bestes, denn ich gönne niemandem Tränen‘

Ich ertrage es nicht ,ich kann nicht mehr, doch es ist mein Leben‘

Ob ich es bereue, mich vom ersten Tag , in dich verliebt zu haben?

Nein du hast mich glücklich gemacht, ich kann nun mal nicht klagen‘

Ich gebe zu, so oft habe ich versucht, auf dich zu scheißen, versucht dich zu vergessen‘

Seit Nächten weine ich, in meine Decke, seit Nächten weine ich, tief in mein Kissen‘

Wie ich es genossen habe, dich hin und wieder intensiv zu küssen‘

Ich will nicht angeben, doch Engel. Ich lag dir die Welt zu Füßen‘

Waren verliebt, fühlten uns Wie König und Königin‘

Hab gesiegt, für dich, als wäre ich dein Prinz, du meine Prinzessin‘

Merkst du denn nicht? Du hast mich krank gemacht, mein Herz gefickt‘

Am besten war, “ du hast mich ausgelacht “ mit meinem kleinsten Schritt‘

Dankst du mir denn gar nicht? Ich habe dich aufgefangen, dir verziehen‘

Hab mein Leben riskiert für dich, mir wurde gedroht man würde mich erschießen‘

Baby, du warst eine Gefahr, doch dass war es wert, bin immer bei dir geblieben‘

Warst immer meine Heldin, wäre für dich gestorben‘

Dein Feind war meiner, warst für mich geboren‘

Lebe wohl, ich beginne dich zu hassen, ich hasse dich‘

Lebe wohl, ich beginne zu weinen, ich weine um dich‘

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.