Steffen Winkler

Novemberabend

Wipfel nun im Dunkel liegen
Kronen sich im Winde biegen
Geschichten alter Zeiten
Verborgen unter Waldes Weiten

Von erstem Frost umhüllt
Zweige in den Himmel ragen
Mauer von gezacktem Kragen
Wehmut mir die Seele füllt

Wind macht Raub im letzten Laub
Und gedenkt des Sommers Leben
Was einst grün wird heute Staub
Und zur Neige geht das Streben

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.