Lukas Sommerlad

Requiem des Sieges

Lodernd Flammen Feuerpracht
Leuchte hell in tiefster Nacht
Zeig mir leiden nähre Wut
Aus der lichte Engelsglut

Der silbern Stadt’e heller Schein
Glänzend liegt zu Füßen mein
Selbst des Wächters Flügelschlag
Voll Ehrfurcht meiner Macht erlag

Glorreich schwebe ich am Firmament
Der Vater meinen Namen kennt
Reue ward ihm nun zugleich
Jetzt blicked er sein brennend Reich

Du hast mir einst den Fall gebracht
Doch beugst dich zitternd meiner Kraft
Ich bin der Sohn des Morgenrot
Und locke deinem Wort den Tot

So singe ich mein Ruhmes Lied
Über deines Reiche Sieg
Des Himmels funkelnd Dirigent
Nun blicke dies mein Requiem

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.