Jeremy Eßer

Sie tanzt mit dem Baum um die Jahreszeiten

Du solltest ein Buch nehmen
Die Türen schließen
Konzentriere dich

Der Baum ist wieder am Wandeln
Eine Aufgabe steht dir bevor
Und doch stehe ich unten am Bogen,
Gleich hinter dem Tor, im alten Haus
Dort steht im Hof ein schöner Baum, der wandelt sich von,
feurig rot zu kahl, zu knospig mit Blütensatz,
zu saftig grün schließlich wieder zu feurig rot

Ich stehe unter dem Bogen und beobachte dich
Dein Haar und deine Kleiderstücke wandeln vereint mit dem Baum,
Eine Modeschau, das Licht singt dazu, die gelegten Steine sind eure Bühne
Du tanzt mit einer Leichtigkeit über den alten Hof zu dir, in deinem Raum
Mal im Jäckchen, dann in Jeans, im Kleid mit Blümchen,
Du wandelst und wandelst gemeinsam schillernd mit dem Baum eure Kleiderstücke

Dein goldenes Haar wie ein Kunstwerk im Wind
Dein Lächeln lässt mich staunen
Deine blauen Augen entfesseln einen Charme..

Die Tür schließt zu, du bist dahinter
Ich schau dir nach, es ist aus, der Winter
Eine Stimme, die mir sagt, hör auf damit

Nimm ein Buch.
Schließ die Tür
Nutz die Zeit
Entwisse dich ihr
Die Prüfung steht bevor

Ich gehe nach Haus, sehe dir einmal noch nach,
es ist Frühling

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert