Vereinzelt, verzweifelt

Selbst der Wandel wandelt sein Gesicht
Was prägt uns noch
Was trägt uns noch
Was, was, was
Alles, alles scheint im Fluss
Nichts, nichts eint uns
Jedes ICH bleibt für sich
DICH kenn ich nicht
MICH kennst du nicht
Kenn ich mich
Kennst du dich
Vermutlich nicht
Allenfalls Gott kennt dich, kennt mich
Kennen wir ihn
Womöglich nicht
Dein, mein Zweifel macht er Halt
Vor dem letzten Halt
Oder macht unser ICH
weiter dicht, weiter dicht

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.