Musa Alp Karabörklü

Zweifelnde Liebe

Herz voller Nebel und dein Kopf im Rausch,
gefangen zwischen Sehnsucht und der Einsamkeit,
und ganz allein, musst du mit dir selber sein,
du bleibst mit dir selbst für die ewigkeiit
Versteh doch, werd endlich mit dir selbst im Reinen
Lieb dich selbst dann ist endlich der kampf vorbei,
doch merk dabei, es wird nicht leicht,
den dir selbst spielst du oft einen MeisterStreich,
und fällst du rein, ja, ganz tief rein
verändert dich deine Wirklichkeit,
Besinnlichkeit, ist nicht dabei,
du selbst wirst zu deinem Größten Feind,
Ich weiß, es tut dir leid,
Also Entschuldige dich, fang an zu heilen
und du wirst merken, du warst noch nie so frei,
Frei von Leid, deiner eigenen dreistigkeit,
Also, ich red zu dir, ähh ich mein zu mir,
Werd endlich frei, Und sei endlich hier

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert