Werner Siepler

Das Gewissen

Das Gewissen menschliches Handeln beeinflusst,
denn es macht den Menschen Recht und Unrecht bewusst.
Wer den warnenden Ruf seines Gewissens schätzt,
dementsprechend seinen Plan in die Tat umsetzt,
setzt menschliche Umgangsformen nicht außer Kraft
und trifft seine Entscheidungen gewissenhaft.
Getreu dem Volksmund ist ein gutes Gewissen,
ein sehr bequemes und sanftes Ruhekissen.

Unrechte Taten und faule Kompromisse
verursachen recht häufig Gewissensbisse,
die den Menschen permanent quälend begleiten
und große moralische Skrupel bereiten.
Auch der Alkohol ist unbestritten nun mal
in seiner Wirkung für das Gewissen fatal,
denn immer, wenn man es mit Alkohol schwängert,
sich der Bremsweg des Gewissens arg verlängert.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 22

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert