Frank Böckhaus

Frohes Fleuchten

Ein frohes Fleuchten füllt die Luft
Am sonnenhellen Sommertag.
Der Mikrokosmos jubelnd ruft,
Dass jeder lebe, wie er mag.
Betrachte still das bunte Volk
In seiner unbeschwerten Art;
Den Äther schwebend tanzend voll,
Auch wenn ein jeder lebt ganz zart.
Ein jedes Individuum
Für sich es mag bescheiden sein.
Hier lebt es auf und schwirrt herum,
Es wächst zur Größe im Verein.
Was dir auch immer klein erscheint,
Betrachte es mit viel Respekt.
Es ist doch eine Sonderheit
Und ist des Schöpfers ganzes Glück.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert