Werner Siepler

Das Ungetüm

Als ein Mensch in den Spiegel schaute,
seinen Augen nicht so recht traute.
Denn der Spiegel nicht richtig tickte,
sondern plötzlich gewaltig zickte.
Kein Menschenbild zum Vorschein brachte,
sich doch Besonderes ausdachte.

Dann zu großer Gemeinheit neigte,
eine Kuriosität zeigte.
Der Mensch das Ungetüm entdeckte,
das ihn nun bis ins Mark erschreckte.
Und ihm wurde jetzt ganz plötzlich klar,
das Ungetüm sein Charakter war.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 52

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert