Werner Siepler

Der Himmel auf Erden

Viele Menschen sich täglich durch die Hektik wühlen,
weder zu Ruhm noch Anerkennung gelangen,
sich immerzu wie ein Hamster im Laufrad fühlen,
häufig sogar um ihren Arbeitsplatz bangen.

Auch untereinander wenig Harmonie besteht,
das Konkurrenzgebaren man ständig ausdehnt.
So manch einem dieser Missstand an die Nerven geht
und ein Leben ohne Probleme herbeisehnt.

Wer letztlich Stress, Mühen und Disharmonie verflucht,
sowie die Unwägbarkeiten des Lebens hasst
und deshalb nun sehnlichst den Himmel auf Erden sucht,
hat die Erdkundeunterricht nicht aufgepasst.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 51

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert