Uwe Buchholtz

Das Wasser wird knapp was können wir tun?

Das Wasser wird knapp, was können wir tun?
Es ist ein Problem, das lässt uns nicht ruhn.
Wir müssen handeln, schnell und entschlossen,
Um unser Leben zu erhalten und nicht zu verderben.

Es fließt nicht mehr so wie es soll,
Der Durst wächst und es wird schnell voll.
Unsere Brunnen trocknen aus,
Ohne Wasser gibt es bald kein Haus.

Die Felder sind vertrocknet, die Ernte ist hin,
Unsere Tiere hungern, wir stehen im Wind.
Das Wasser ist das Leben, das ist klar,
Ohne es wird alles sehr schwer und wahr.

Wir müssen sparen und achtsam sein,
Jeden Tropfen nutzen und ihn nicht vergehn.
Wir müssen nachhaltig denken und handeln,
Sonst wird das Wasser bald verschwunden sein.

Lasst uns das Wasser schützen und pflegen,
Nicht nur für uns, auch für die zukünftigen Lebenswege.
Lasst uns gemeinsam für das Wasser sorgen,
Denn nur so können wir unsere Zukunft borgen

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert