Ann-Kathrin Gewehr

Deine Augen

DEINE AUGEN

ich schau in deine schönen Augen, kann es selbst nicht ganz so glauben
baby sag, wen musstest du berauben für diese wunderschönen Augen?

für die augen, in denen ich mich verliere
lass uns heiraten, hab schon die Papiere
hoff hast nicht vergessen, dass ich existiere
baby mit dir, will ich irgendwann eine Familie.

mit dir verschwindet ganz schnell die Zeit
und ich bin bei dir zu allem bereit
genieße unsere momente, nur wir zu zweit
baby du hast mich von meinem Leid befreit.

du heilst wunden, die du nicht verursacht hast
ich danke dir dafür, tag für tag und nacht für nacht
bist du dir bewusst, dass mein herz bei dir lacht?
nein du weißt nicht, was das mit mir macht.

ich hab nicht erwartet, dich so schnell zu lieben
jetzt würd‘ ich am liebsten jede Sekunde neben dir liegen
wünschte ich könnte jetzt zu dir fliegen
mit dir an meiner seite kann ich alles besiegen

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 13

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert