Lukas Sommerlad

Der Spielmann

Wollust Ward der Frau zu geben
Habgier sei des Herren Trieb
In Spott und Lüge soll’s euch wiegen
Das ist euer’s Menschen Lied

Ich bin der Spielmann auf dem Erdenbund
Der Rattenfänger dieser Zeit
Mein Wort das spricht ihn allen Kund
Und keines Weg’s sei mir zu weit

Ob der Dame Lügentracht
Ob des Herzogs Völlerei
Vor mir verliert ein jeder Acht
Und aller Geiste bricht entzwei

So bind ich euch ein Liedchen auf
Dies Gelüst fällt mir darein
Ein Jeder will den golden Schmaus
Und niemand kann’s ihm dankbar sein

So Test ich euren Geiste Kern
Ich gebe das was euch verlangt
Als Menschlein ihr könnt nehmen gern
Zum Himmel diese Habgier rangt

Denn niemand von euch ist gewillt
Helfen dem der Trauer spürt
Ein Ego das zu Berge quillt
Zorn und Neid es weiter schürrt

Doch ist der Tage Zeit errungen
Das euch euer Glücke flieht
Klammert ihr euch fest umschlungen
Auf das ein jeder euer Leide sieht

So Sperre ich sie alle ein
Jedes kleine Menschelein
Ich bringe euch in meine Brunst
Und schwinden soll des Lebens Gunst

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.