Margarete Paula Witt

Der unerfüllte Wunsch

Du warst 7 Jahre und ich hab es zum erstenmal gehört:
Mama, ich wünsch mir so sehr ein Pferd !
Aber Mama spricht: Mein Kind, ein Pferd geht leider nicht.
Dein erstes Tier war Purzel, ein Kätzchen,
es war so süss mit grauweissen Tätzchen, du freutest dich sehr !
Aber wieder hattes du begehrt:
Mama, ich wünsch mir so sehr ein Pferd.
Du bekamst zwei Wellensittiche, Hansi und Birgitta, gelb und blau,
er das Männchen, sie seine Frau, der Nachwuchs war gelb, grün und blau.
Du freutest dich darüber sehr, ich hoffte ich hör es nicht mehr,
aber wieder hab ich es gehört:
Mama , ich wünsch mir so sehr ein Pferd.
Ûberraschend kam Papa zur späten Stund, mit Laila, einem Schäferhund,
die Freude war riesengross und trotzdem hab ich es wieder gehört:
Mama, ich wünsch mir so sehr ein Pferd.
Laila und Hasso haben sich vermehrt, du bekamst Greif, aber kein Pferd !
Inzwischen bist du erwachsen und Mama weise spricht:
Mein Kind, manche Wünsche erfüllen sich nicht !

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert