Sascha Persichella

es war August

es war august

die macht
und die füße
ließen dich gehen
und ich blieb stehen

du und dein herz
ihr wolltet nicht fort
das spürte ich
doch du bist gegangen
und ich blieb dort

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert