Sascha Persichella

Ich wünsche es uns

Einst waren Du und ich so eng verbunden,
unsere Herzen und Seelen auf ewig gebunden.

Doch das Leben hat seinen Weg gewendet,
und wir wurden voneinander entfremdet.

Die Jahre vergehen, ohne ein Wort,
in unser beider Leben bleiben wir voneinander fort.

Geblieben sind Erinnerungen an die gemeinsame Zeit,
sie sind wie ein Schatz, der immer bleibt.

Vielleicht wird eines Tages die Zeit kommen, wo wir uns wieder in Augen sehen.
Ein neues Kapitel beginnend, auch wenn das alte hätte niemals dürfen gehen.

Ich wünsche es dir,
ich wünsche es mir.

Ich wünsche es uns.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 31

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert