Luisa von Palubitzki Maya Dylla

Geboren um zu sterben

Ich sehe das Licht, und betrete die Welt,
Ob mir das Dasein hier gefällt.
Was wird das Leben mir wohl bringen,
Werde ich auf der Wiese rumspringen?

Nun bin ich endlich älter,
die Tage werden immer kälter.
Meine Geschwister sind nicht in Sicht,
im Stall nur ein dunkles Licht.

Plötzlich weiß ich nicht mehr wo ich bin,
etwa in einem Laster drin?
Nach einer Weile,
bin ich noch heile?
Doch dann zerren sie mich raus.
Auf einmal geht alles aus.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

1 Kommentar zu „Geboren um zu sterben“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.