Jörg Stahlschmidt

Hallo Leben!

Alle Macht den Herrlichkeiten!
Endlich Sonne, platzt das Leben,
nutzt den kleinsten Sonnenstrahl,
himmelwärts zu streben.

Dem Gemüht zur frohen Kunde,
spüre doch, Natur erwacht!
Nach den dunklen Wintertagen,
jede Schöpfung Kraft entfacht.

Alles Handeln, alles Sinnen,
jetzt vom Lauf der Zeit bestimmt.
Grad noch kraftlos, müd, verhalten,
emsig jede Hürde nimmt.

Guten Morgen, hallo Leben!
Hand in Hand den Herzschlag treibt.
Grau und fad wird bunt belebend,
Frühling, schönste Jahreszeit.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 44

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert