Lea Weisgerber

Haustadt (Stadtlyrik)

Deine ruhige Landschaft, die sich über 594 Hektar erstreckt,
so perfekt und mit Gräsern, Bäumen und Feldern bedeckt.
Dein Weiher so ruhig und lieblich,
dass jeder der ihn sieht verliebt sich.

Deine Historie so weit zurück,
Römer und Kelten einst im Glück.
Haustadt, so viele Namen
hast du schon getragen.

Dein Marktplatz mittig deiner Ortschaft so schön und klar.
Dass mir die Worte fehlen, das ist klar.
Die Dorffeste dort so wunderbar
und mir eine Freude bescheren jedes Jahr.

Deine Felder zur wärmsten Jahreszeit im Jahr, mit Blumen wie Sonnen bestückt,
meine Augen macht dieser Anblick ganz verrückt.
Deine Sommerwiesen so herrlich grün,
ein Picknick darauf bringt ein umwerfendes Glücksgefühl.

Fast 13 Jahre wohnte ich dort
und kannte so gut wie jeden aus diesem Ort.
Bei Spaziergängen grüßt jeder jeden
Freundlichkeit und Herzlichkeit ist dort der Segen.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 19

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert