Rolf Hippler

Ruhepause

Manchmal, wenn ich ganz alleine
in der warmen Sonne sitze,
lass ich meine Seele baumeln,
träge in der Sommerhitze.

Vögel zwitschern in den Bäumen,
Bienen summen in der Luft.
Nebenan grillt jemand Würstchen
und ich rieche deren Duft.

An dem wolkenlosen Himmel
zieht ein Flieger seine Bahn.
Glitzert in der hellen Sonne,
schwerelos und filigran.

Halme kitzeln meine Füße
und ein bunter Admiral,
tanzt im warmen Licht der Sonne,
hangelt sich von Strahl zu Strahl.

Es ist schön, nur dazusitzen,
ohne Eile, ohne Hast.
Viel zu oft treibt uns das Leben.
Manchmal eine schwere Last.

Ich genieße diese Ruhe,
lass die Hektik außen vor.
Fühl mich wohl in der Oase
hinter meinem Gartentor.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.