Heike Vorwerk

Sehnsucht

Wie ein Nebelband am Morgen
zieht die Sehnsucht durch mein Herz.
All mein Sehnen und Verlangen
endet nur in traurig Schmerz.
Des Alleinseins große Stille
liegt wie endlos schweres Band
auf der Seele, den Gefühlen…
traurig dunkle Nebelwand.
Möcht die Sonne wieder spüren,
zaghaft streichelt meine Haut,
zärtlich küsst sie meine Lippen,
Wärme, die mir so vertraut.
Nähe, die so unbeschreiblich
innig ist und wohlbedacht.
Liebevoll und doch beschützend,
Trost und Halt in langer Nacht.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.