Wilfried Kuhse

Tanztee

auf die Beine und fertig los,
Paare bilden nach klein und groß,
und der Tanz kann nun beginnen,
dabei die Arme in die Lüfte schwingen,
sich auch mal im Kreise drehen,
vielleicht sich dabei in die Augen sehen,
Becken und Rücken bitte gerade,
es drückt der Schuh und zwickt die Wade,
kurzer Stopp, dann der nächste Schritt,
die Erinnnerung hilft weiter mit,
leichte Schwingungen erreichen die Beine,
leises Mitsummen der bekannten Reime,
danach eine spontane Einlage,
vom Partner bisher noch keine Klage,
das Parkett ist etwas zu klein,
früher konnten mehr dabei sein,
doch ohne Theke mit Hocker und Bar,
dieses sonst kein Tanzlokal war,
auch die Gruppe mit den Tönen,
sollten die Atmosphäre verschönen,
und so tanzten alle in Reihen,
anstubsen beim drehen konnte man verzeihen,
mit Elan und Schwung in die letzte Runde,
das wars mit der geschenkten Tanzstunde..
und schnell war allen schwitzend klar,
das es nur bis nächste Woche war…

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert