Werner Siepler

Tiere im Straßenverkehr

Hinter dem Steuerrad ein Esel saß,
neben ihm eine Biene munter summte.
Im Tank gab ein Tiger gewaltig Gas,
ein Bulle ihnen ein Knöllchen aufbrummte.

Eine lahme Ente kreuzte dann ihre Spur,
frech den Vogel zeigte und auch noch motzte.
Ein Affe zu dicht auf die Stoßstange auffuhr,
ein alter Bock mit seinem Porsche protzte.

So geht es im Straßenverkehr oft tierisch rund,
man muss an Ampeln häufig lange warten.
Das Straßenbild ist interessant und sehr bunt,
fast wie in einem zoologischen Garten.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 20

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

1 Kommentar zu „Tiere im Straßenverkehr“

  1. Mit deinen Worten bis du Forsch und hälts dich sicherlich für “ Gosch“. In Holland gibt es alte Mittel, so sicher wie ein Jute Kittel, befreit die Seele, macht Dich locker, Du bist der Wind, kein Stubenhocker…man wird befreit und niemals satt, das nennt sich einfach…ein Fahrrad

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert