Werner Siepler

Das Kind im Manne

Er ist sichtlich ein erwachsener Mann,
mit beiden Beinen im Leben steht.
Dem kaum einer das Wasser reichen kann,
aber sein Spieltrieb mit ihm durchgeht.

Dieser Mensch hat beruflich viel erreicht,
doch den kindlichen Spieltrieb behielt.
Häufig zur Eisenbahn des Sohnes schleicht
und mit dieser nach Herzenslust spielt.

Kindlich zu spielen sein Leben bestimmt.
Die Zeit im Handumdrehen verrinnt.
Seine Ehefrau ihn nicht für voll nimmt
und sieht in ihm ein großes Spielkind.

Dennoch nährt sich letztendlich der Verdacht,
wer noch wie ein Kind mit Freude spielt,
sich garantiert zum Kind im Manne macht
so Lebenszufriedenheit erzielt.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert