Arnold Korte

Viel Glück im neuen Jahr!

Es hat geschneit, heut‘ wird gejagt.
Jäger, jung und auch betagt,
treffen sich schon früh um acht,
Hund und Büchse mitgebracht.

Die Sauen sollen es auf die Schwarte kriegen,
die in warmer Dickung liegen.
Ein Schütze steht unweit des Waldes,
hört laut Gebell und denkt: gleich knallt es!

Ein Hase kommt, acht Meter nur,
dahinter Hunde in der Spur.
Des Langohrs Glück ist Jägers Leid.
ab heut‘ haben Hase Schonzeit.
Haken links und Haken rechts:
„Adieu ihr Hunde!
Ich krieg‘ heut‘ keine Wunde!“

Die Sauen waren wohl schon weiter.
Trotzdem bleibt die Stimmung heiter.
Hörnerklang und Bier noch gern,
die Schweine hören’s aus weiter Fern.

So beginnt das neue Jahr,
für alle glücklich – wunderbar!

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert