Stefanie Graedler

Weihnachten

Tanzend wehen weiße Flocken vom Winterhimmel hell und klar,
Es ist die Zeit an der das Weihnachtsfest ist nah.
Geschmückt werden alle Fenster alles sieht so festlich aus,
Die Kerzen brennen in der Stube
Liebe und Geborgenheit kehren ein zuhaus.
Leise ist es in Wald und Feld,
besinnlich ist es auf der Welt.
Die Tiere halten Winterschlaf,
Die Eichhörnchen haben an ihren gesammelten Nüssen einen Bedarf.
Geschenke liegen bald unterm Baum,
Viele Kinder haben von Weihnachtsmann und Christkind einen Traum.
Mein größter Wunsch nicht nur in dieser Zeit Ist
Das Liebe, Zusammenhalt und Frieden sind nicht weit.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 18

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert