Anke Meer

Ausflug

dichter am Text und baldig, so dicht
wo warst du so lange, mein jung
weitnaher Wohnort auf die Sicht
im Nebel der klaren Erinnerung

Jugend sich zur Zugspitze dachte
verträumte in das schöne erlebte
oben lächelnd in den Ausblick lachte
unten in der Leichtigkeit schwebte

wo warst du nur, Jugend mein Sport
als gegenüber die Freude musizierte
und dichter am Text der benachbarte Ort
dahinter das jung sein, Fantasie studierte

wenn Träume sich erwachsen zanken
will ich zeitweise in die Jugend fliegen
und diese Fragen nach alten Gedanken
um das erwachsen sein zu besiegen

war ich ein dichter, träumte ich irreal
bin ich dichter am Text, wenn ich bin?
ist ein verletztes Gedicht zerknüllte Qual
und lieb ich vielleicht poetischen sinn

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert