Klaus Lutz

Das Gesicht

Die Gesicht der Welt! Kein Denker
findet es: „Nicht die Augen! Nicht den
Mund! Nicht die Ohren!“ Nur, es war
ein Traum. War wie ein König. Kannte
jeden Weg. War stets auf Reise. Sah
den Zauber. War die Insel. Und das
Meer!

Seine Ohren trafen nur Musik! Lieder
mit jedem Schritt. Geigen mit jedem
Tanz. Chöre in jeder Stille. Sänger als
Strände. Feste mit Rittern. Tage als
Fenster. Reisen in die Kunst. In Länder
aus Musik. Im Lächeln von Clowns!

Seine Augen trafen nur Leben! Türen
mit jedem Blick. Hüte wie Strände.
Gläser mit Wein. Karten und Spiele.
Stunden und Siege. Hände und
Lachen. Und Sätze ohne Fragen. Die
Zeit ohne Zweifel. Das Morgen im
Koffer!

Sein Mund traf nur Kunst! Worte als
Gärten. Sätze als Flügel. Wege als
Träume. Zeiten als Redner: „Von
Ecken und Puppen! Von Regalen
und Uhren! Von Stühlen und Tassen!“
Die Welt im Spiegel. Der Zirkus aus
Träumern!

Das Gesicht der Welt! Kein Bild kennt
es: „Nicht die Träume! Nicht das
Lachen! Nicht das Land!“ Nur, es war
ein Wunder. Kannte jede Freude.
Löste jedes Rätsel. Liebte jedes Fest.
War der Engel. Das Leben ohne
Maske!

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert