Günter van de Linde

Das Gewissen

Es fährt der Schreck dir in die Glieder,
fällt dein Gewissen auf dich nieder.
Bevor die Nacht dem Tage weicht,
hat´s deine Seele schon erreicht.
Und alles Unrecht, schwarz umhüllt,
hast du vor Augen, Bild für Bild.
Die Last die früher leicht zu tragen,
wird immer schwerer mit den Jahren.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.