Harry Straach

Der Gasthof der Götter

Im Gasthof der Götter,
der Dichter, Narren und Spötter
saß einst ich mit Zeus,
mit Goethe und Heine,
bei einem Glas Weine.

Aber ich merkte geschwind,
dass die Dichter, die Poeten,
die feinsinnigsten sind.

Die Narren und Spötter allein
zelebrierten der Lyrik Totenschein.

Zeus, wie so häufig betrunken,
völlig in Gedanken versunken,
vergas seine göttlichen Pflichten.

Die Dichter, die Poeten aber,
mit ihren schönen Gedichten
haben durch der Worte Macht,
den Menschen schon alle Zeit
Zuversicht und Hoffnung gebracht.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.