Jakob Wilms

Der Gegensätze Gleichheit

Gefangen in der Freiheit,
Mit Sicherheit bedroht –
Der Gegensätze Gleichheit
Stirbt rettend in der Not.

Der Wandel durch die Ewigkeit
Steht still im Angesicht
Der Menschen Lebenszeit
Bis der Funk´ erlischt.

Gerechter Zorn,
Lebendig aus dem Tod,
Entsprungen aus dem Dorn,
Rückt das Wahre z´rück ins Lot.

Das Bestehen der Vergänglichkeit,
In Erwartung ungefeit,
Überrascht vom Unerwarteten,
Das nur Feigling´ wagten –
Doch ohne Kontakt berührt,
Und vom Letzten geführt.

Gefangen in der Freiheit,
Der Gegensätze Gleichheit.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.