Ivana Jevtic

Falsches Gesicht

Was ist noch ein Mensch
Wenn er innerlich zerfällt,
Und dann schauen muss
Ob es anderen gefällt.
Es gibt kein morgen,
Es gibt nur Zorn,
Ihnen ist man dann,
Im Auge ein Dorn.
Vom außen ist es,
Alles gut und schön,
Aber von innen,
Kein Bild und kein Ton.
Der Schmerz frisst langsam,
Die Lebensfreude auf,
Und man ist trotzdem immer,
So nett und gut drauf.
Lasst mich noch ein bisschen
In die Leere starren
Vielleicht wird es besser,
Vergessen und verweilen.

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 13

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

1 Kommentar zu „Falsches Gesicht“

  1. Hallo Ivana

    Wunderschön trist, sehr resonierend… Mach weiter so, es gibt nicht viele Gedichte, die dem Schmerz so ins Auge schauen. Es geht immer um Friede Freude Eierkuchen und Liebe. Sehr schöne Wendung!

    Gruss, Sarah

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert