Lukas Sommerlad

Flamme des Schicksals

Finster Zeiten sind vergangen,
In des Sommers Schein die Freude lacht,
Eines Mannes Herzensbangen,
Deiner Seele Feuer bracht,

Doch war dies wohl des Zufalls trieb?
Nein es war des Schicksals Lied!
Denn Dies Geschenk euch wurd zuteil,
Von des Engels Himmelpfeil

So kam die Zeit der Herzenslust
Die Flamme sich nach Gunst ersann
Bindung in des Kindesdrust
Behaftet Zweier Pfad begann

Gemeinsam schreitet ihr im Leben
Glas und Krug Beisammen heben
Gesundheit und die Liebe teilen
In Frohsinn und in Treue weilen

Und unter diesem Sternenzelt
Lodert eure Flamme hell
Funkelt in der Nachte Welt
Trinket aus des Lebens Quell

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.