Olga Sadlowski

Hop, hop, hop

Hopp, hopp, hopp, die Stunden schlagen in Galopp
Uns rennt die Zeit davon und rasch, ich kauf mir Tüte Hasch
Mit kichern sieht die Welt schon besser
Geh weg du Schuft, der Seelenfresser

Hopp, hopp, hopp- ich kauf mir Hula-Hopp
Ich drehe Runden, werde munter-die Wiese blüht, das Gras wird bunter
Die Sonne scheint, die Menschen lachen
Im Himmel schwebt der süße Drachen

Hopp, hopp, hopp-zum Mittagstisch gibt’s Escalopp
So saftig, zart, ein Seelen Schlummer, danach verspeise ich den Hummer
Gemütlich, lecker, wundervoll
Gedanken frei, der Bauch voll

Hopp, hopp, hopp-ersehnte Stunde für Hip-Hop
Bizarre Worte, klang der Tiefe-ein reines Glück, dass ich noch kiffe
Gerade, kurz, die freche Gabe
Und dennoch klug, wie alter Raabe

Hopp, hopp, hopp-die Freunde halten mich für Snob
Na und? Das stimmt, sowohl genau… und heute bin ich etwas „blau“
Man lernt mich lieben-auch später
Ich lüge nicht, und kein Verräter

Hopp, hopp, hopp- ich liebe mich und ernte Lob
Ich bin so fleißig wie die Biene, geheimnisvoll wie eine Spinne
Ich höre gerne zu und rede
Mich mögen alle-wirklich jeder

Hopp, hopp, hopp- ich bin so lustig wie der Mopp
So flink, und munter, stets zu dienen-den Staub wischen, und bedienen
Das Zimmer glänzt, die Fenster strahlen
Vergiss den Schmutz und Wissensquallen

Hopp, hopp, hopp-du hälts das Ganze für Salopp?
Erkennst du mich? Nun guckt doch hier -trink auch was, zum Beispiel Bier…
Was meinst du, wer hat den Bissen?
Jawohl, dein alter Freund-Gewissen…

Hopp, hopp, hopp….

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.