Olga Sadlowski

Inkontinenz der Mächtigen oder Who ist Who?

Hochmut, Anmaßung, Arroganz – was für gelungene Bilanz
Die Macht der Mächtigen ist sagend, so hervorragend, so absagend…
Sich selbst zu lieben, gleicht Snobismus, Selbstherrlichkeit des Populismus
Des Neides Schadenfreude lobend- die Zeit ist gnädig, so erprobend…

Inkontinenz…das sagt man leise – deswegen sitzen die in Scheiße
Impertinenten Stichelei – Urin und Scheiße steuerfrei
Des Zornes treuer Fanatismus von Tiefenrausch bis Narzissmus
Oh nein, das nennt sich Leidenschaft, nicht jeder kann – denn jeder schafft…

Gefühlserregung so umstritten von breiten Ärschen bis zu Titten
Trägheit -na ja, wir haben Zeit, Gleichgültigkeit – wem tut das Leid?
Humanität globaler Wirkung, Vortäuschung freundliche Abwicklung
Na ja, das wird schon…lass dich treiben, Gesetze kann man ja umschreiben…

Erstreckte Hand von Ausmaß, Habgier, Geiz, Besitz und Hass
So sparsam -sieht man, Nizza, Cannes, nicht jeder schafft – den jeder kann…es
Die Rentner wühlen in dem Müll – die Wahl steht an -von Müll zur Müll…
Die Völlerei und Schaufint – man fragt sich echt – wer wir sind?

Inkontinenz – was soll das heißen? Wer Essen kann – der muss mal scheißen!
Wollust ist öffentlich verboten – das sorgt gewiss für schlechte Quoten
Von Lust, Manie bis Geilheit – der Rest kämpft tapfer für Freiheit
Der nichts besitzt kämpft für Umwelt, die Reichen für noch mehr Geld

Wir sehen zu, was solls…die Gier – zum Scheißen braucht man Papier…

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 32

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert