Margarete Paula Witt

Königsberger Klops

Advent 21 und Luzia sind längst passee, Weihnachten, Silvester, Neujahr 22 sagten ade,
mit den 3 Hl. Königen und Knut endeten die Feste und ich ladete mir meine Familiengäste,
es soll endlich Königsberger Klopse geben, versprochen dem Enkel, noch bin ich am Leben
und werd sie für die Familie kochen, ganz bald und nicht erst nach Wochen.
Das Gericht kommt aus Preussen, ein Preusse war mein Schatz auch,
drum war es bei uns ein alter Brauch, öfter Königsberger Klops zu essen
und das habe‘ ich seit Jahren ohne meinen Schatz leider vergessen.
Enkel Andreas hat mich erinnert und in Zukunft glasklar,
es gibt Königsberger Klops, mindestens ein Mal im Jahr !

Heute ist der Tag gekommen, fest haben wir’s uns vorgenommen,
wurd,s das letzte Mal verschoben, ward’s nicht aufgehoben!
Lang dem Enkel schon versprochen, heut werd ich sie endlich kochen,
dieses gute Preussenessen, habe ich beinah vergessen,
heute wird es neu entdeckt, mal seh’n ob es der Familie schmeckt ?

Endlich gibt es Königsberger Klops, Gabi kaufte die Gewürze bei OBS,
Helena brachte Sahne und gemischtes Hack und Kartoffel in einem Sack !
Mit neuer Kartoffelschälmaschine kam Andreas an, wollte zeigen wie sie schälen kann,
doch leider ging sie nicht in Gang, Andreas wartete nicht lang,
er schält die Kartoffel mit eigener Kraft und hat es geschafft !
UrOma zubereitet die Klops in Seelensruh und UrOpa schaut ihr vom Himmel zu.

Die Uhr ist 18.30, die Familie ist da, Andi, Helen, Sammy, Liam , Gabi und Omama,
der Tisch ist gedeckt, ob ihnen das ersehnte Essen schmeckt ?
Seit Jahren nicht mehr gekocht, Gabi, Andi, Herbi und ich haben es sehr gemocht,
für Helen und die Buben ist es ein neues Gericht, es schmeckt nicht wie früher……
aber es schmeckte uns allen, es war ein Gedicht !
Urenkel Liam 12 Jahr, sein Kommentar (er hat ja etwas Preussenblut) :
Die Königsberger Klops sind teuflisch gut !

Wie gefällt dir das Gedicht?

Klicke auf die Sterne um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Gib die erste Bewertung für dieses Gedicht ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert